Behandlung von NagelpilzMedikamente für NagelpilzProblem FußpilzThema Nagelpilz

Terbinafin – Antimykotikum gegen Nagelpilz

Das Präparat Terbinafin kann auf unterschiedliche Art angewendet werden, und zwar äußerlich (lokal) als Gel oder Creme sowie als Spray, zudem innerlich (systemisch) in Tablettenform bei Pilzinfektionen der Nägel sowie der Haut. Präparate mit Terbinafin zur oberflächlichen Behandlung sind im Besonderen für Pilzinfektionen wie beispielsweise Fußpilz geeignet.

Anwendungsmöglichkeiten von Terbinafin

terbinafinIn Abhängigkeit von der Ausweitung der jeweiligen Pilzinfektion kann auch eine systemische Anwendung des Präparates notwendig sein. Tritt dieser Fall ein, entscheidet der behandelnde Arzt nach vorheriger intensiver Untersuchung, ob eine Einnahme von Terbinafin in Tablettenform nötig ist.

Bei der Untersuchung wird er eine Nagel-, Haut- oder Haarprobe entnehmen und zunächst unter einem Mikroskop untersuchen, um zum Beispiel eine Nagelpsoriasis (beispielsweise Tüpfelnägel) auszuschließen. Wird eine Pilzinfektion exakt diagnostiziert, wird das Probematerial verwendet, um eine Kultur der Pilze anzulegen.

Hierfür wird mittels eines Nährmediums eine Pilzprobe gezüchtet. Nach Vermehrung der Pilzkultur werden anschließend mikroskopische Untersuchungen vorgenommen. Hierbei kann gleichzeitig geklärt werden, zu welcher Art der Pilz gehört, der für die Infektion verantwortlich ist. So kann das optimale Präparat für eine Therapie gewählt werden. Die Entwicklung der Pilzkultur wird eine gewisse Zeit für ihr Wachstum benötigen, so muss eventuell zwei Wochen auf ein Ergebnis gewartet werden. Eine innerliche (systemische) Therapie mit Terbinafin muss zudem unbedingt unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Tabletten mit dem Inhaltsstoff Terbinafin bewähren sich im Besonderen während der Behandlung von Pilzinfektionen der Finger- und Zehennägel, welche auf eine lokale (äußere) Behandlung nicht mehr ansprechen. Dies ist beispielsweise der Fall, falls der Pilz bereits mehrere Nägel oder mehr als 50 Prozent des einzelnen Nagels angegriffen hat.

Bei schwerer Infektion

Ist die Pilzinfektion bereits bis zum Nagelbett vorgedrungen, wird der sich ständig erneuernde Nagel sofort mitinfiziert. Somit kann eine derartige Infektion nur von innen unter Kontrolle gebracht werden.

Die Wirkungsweise von Terbinafin bei unterschiedlichen Pilzinfektionen

NagelpilzinfektionWerden Terbinafin Tabletten eingenommen, kann der Wirkstoff mithilfe der Blutbahnen ohne Umwege zum Ort der Pilzinfektion gelangen: direkt zum Nagelbett und der Nagelmatrix, in der sich das neue Hornmaterial bildet. Der Wirkstoff Terbinafin kann so den Pilz äußerst wirksam bekämpfen. Die Substanz lagert sich zudem in das wachsende Nagelmaterial ein, sodass der neu gebildete Nagel keine Grundlage mehr für Pilze bietet. Das Präparat hemmt zuverlässig das Wachstum der Pilze (fungistatische Wirkung) und tötet dabei die Pilze gründlich ab (fungizide Wirkung). Somit ist Terbinafin die optimale sowie anscheinend wirksamste Therapie von Nagelpilzerkrankungen.

Die Behandlung von Tinea capitis (Kopfpilz) wurde bereits erfolgreich mit Tabletten des Präparates Terbinafin behandelt. Kopfpilz wird beispielsweise durch eine Art Pilzerreger hervorgerufen, welche äußerst ansteckend sind. Eine Übertragung dieser Mikrosporie (Pilzerkrankung der Haut) erfolgt in den meisten Fällen durch Tiere wie beispielsweise Meerschweinchen, Katzen oder Hunde. Primär sind Kinder von dieser Infektion betroffen, da ihr Immunsystem seinen vollen Umfang noch nicht erreicht hat.

Wussten Sie dass…
…Die Einnahme der Terbinafin Tabletten jederzeit, von den Mahlzeiten unabhängig, erfolgen kann.

Eine unbehandelte Kopfpilzinfektion kann in besonders schweren Fällen zu Entzündungen auf der betroffenen Haut führen und dadurch dauerhaften Haarverlust begünstigen. Sind Kinder infiziert, können sie leicht die Kinder ihrer Umgebung anstecken. Um die Ausbreitung von Tinea capitis zu vermeiden, ist eine Kombination der inneren sowie äußeren Behandlung mit einem Antipilzmittel wie Terbinafin, notwendig. Manche Erreger lassen sich jedoch nicht mit allen Präparaten gleich gut behandeln. Dies betrifft zum Beispiel die Erreger aus der Gattung Trichophyton wie Trichophyton mentagrophytes. Hierbei gilt das Präparat Terbinafin als besonders hilfreich.

Die Therapie einer Pilzinfektion erfordert ein hohes Maß an Geduld

Struktur von TerbinafinDie innerliche Therapie einer Nagelpilzinfektion mit Terbinafin erfolgt normalerweise täglich und sollte etwa sechs bis zwölf Wochen anhalten, je nachdem welche Bereiche betroffen sind. Der behandelnde Arzt entscheidet, ob die Behandlung bei Bedarf über einen längeren Zeitraum fortgesetzt werden muss. Dabei ist zu bedenken, dass eine Therapie zur Heilung einer Nagelpilzinfektion generell viel Geduld der Betroffenen Personen erfordert.

Zudem ist ein sichtbarer Erfolg meistens erst nach mehreren Wochen festzustellen. Diese Zeitspanne beruht auf der Tatsache, dass es bis zu Monaten dauern kann, bis ein komplett neuer Nagel nachgewachsen ist. Der Erfolg der Therapie hängt davon ab, ob die eingeleitete Behandlung auch bis zum Ende durchgehalten wird. Sie darf nicht eigenmächtig wie auch vorzeitig beendet werden. Die Behandlung mit Terbinafin muss also stets fortgesetzt werden, selbst wenn subjektiv keinerlei Besserung zu bemerken ist.

Ist die Pilzinfektion schon größtenteils erfolgreich behandelt, kann der Nagel immer noch krank und verfärbt aussehen.

Eventuelle Nebenwirkungen und beachtenswerte Vorsichtsmaßnahmen

Wie alle Medikamente besitzt auch der Wirkstoff Terbinafin Nebenwirkungen. Diese sind vorübergehend und zeigen sich normalerweise nur in leichten Varianten. In der Vergangenheit traten überwiegend Nebenwirkungen wie beispielsweise Kopfschmerzen, Hautreaktionen sowie Darm- und Magenbeschwerden auf. Gelegentlich wurde von Geschmacksveränderungen berichtet, welche wie sämtliche anderen Nebenwirkungen nach Beendigung der Therapie wieder zurückgingen.

Treten in irgendeiner Form Nebenwirkungen auf, sollte der behandelnde Facharzt sofort unterrichtet werden.

Der Wirkstoff Terbinafin sollte Menschen, welche über bestimmte Erkrankungen klagen, nicht verabreicht werden. Der zuständige Arzt muss, bevor er mit einer Therapie gegen Pilzinfektionen beginnt, über Erkrankungen wie beispielsweise Leber- und Nierenstörungen sowie über bestehende Allergien und andere Medikamenteneinnahmen unbedingt informiert werden. Ebenso ist das Präparat Terbinafin für Schwangere sowie stillende Mütter nicht erlaubt. Bei einer Pilzerkrankung der Kinder gilt: Je nach diagnostiziertem Erreger wird der behandelnde Arzt entscheiden, ob das Präparat Terbinafin einzusetzen ist.

Unterstützende Maßnahmen können den Erfolg der Therapie positiv beeinflussen

Um den Erfolg einer Therapie sicherzustellen sowie ihn eventuell schneller zu erzielen, sollten ein paar einfache Regeln beachtet werden: Die Füße täglich immer mithilfe eines sanften Reinigungsmittels waschen und danach äußerst gründlich, im Besonderen zwischen den Zehenzwischenräumen, abtrocknen. Die verwendeten Handtücher, Socken und Waschlappen jeden Tag wechseln sowie bei mindestens sechzig Grad Celsius zeitnah waschen.

Die Waschutensilien und Nagelfeilen (stets desinfizieren) auf keinen Fall mit Personen teilen, welche auch den gleichen Haushalt bewohnen. Für die Fußpflege sind besser Einmalfeilen zu benutzen und die Fußnägel mäßig kurz zu schneiden. Des Weiteren sollten sämtliche Schuhe mit Desinfektionsmittel behandelt werden, damit keinerlei neue Infektionen entstehen können.

Unterschrift

Previous post

Hausmittel gegen Nagelpilz

Next post

Lamisil - Nagelpilz effektiv bekämpfen

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.