Behandlung von NagelpilzMedikamente für NagelpilzProblem FußpilzThema Nagelpilz

Nagelpilz bekämpfen mit Nagellack

Nagelpilz lackNagelpilz kann durch regelmäßiges Auftragen von Nagelpilz Lack erfolgreich therapiert werden; ggf. kann die Wirkung verbessert werden durch Einweichen oder Aufrauen der betroffenen Nägel.

Einschränkend muss aber auch zur Kenntnis genommen werden, dass die Methode leider nur dann erfolgreich sein kann, wenn noch nicht der gesamte Nagel bzw. die gesamte Nagelfläche vom Pilz befallen ist. Nagelpilz Lack und auch Nagelpilz Salbe enthalten antimykotische Wirkstoffe und sind für eine lokale Therapie geeignet.

Eine unverletzte Haut und intakte Nägel und insbesondere unser Immunsystem schützen uns normalerweise vor einem Befall mit Pilzen. Ist unser Immunsystem geschwächt, beispielsweise durch einen grippalen Infekt, finden die Pilze leichter einen Eingang, um uns dauerhaft zu besiedeln. Pilze ernähren sich von der Hornsubstanz der Nägel, Hautschuppen oder auch der Haare, und sie können sich sehr schnell vermehren. So ist es auch zu verstehen, dass die Pilze die Produktion von Hornsubstanz sozusagen in ihrem eigenen Interesse fördern.

Onychomykose – Eine Übersicht

Nagelpilz ist, wie der Name schon sagt, eine Pilzinfektion, was auch als Dermatophytose bezeichnet wird. Andere Bezeichnungen speziell für den Nagelpilz sind: Tinea unguium, Nagelmykose oder Onychomykose (bei Hefepilzen wie Candida-Spezies oder bei Schimmelpilzen). Dabei werden die Fingernägel oder auch die Zehennägel meistens durch Dermatophyten befallen, das sind Spross- oder Fadenpilze der Gattung Trichophyton spp. (z. B. Trichophyton rubrum oder Trichophyton mentagrophytes) und Epidermophyton floccosum.

Da diese Pilze ein feucht-warmes Milieu lieben, sind sogar die Zehennägel häufiger betroffen als die Fingernägel, wobei diese eher als harmlos eingestufte Erkrankung bei älteren Menschen häufiger vorkommt als bei jüngeren Menschen. Europaweit betrachtet sind immerhin 5 bis 12 Prozent der Bevölkerung davon betroffen. Dabei ist zu beobachten, dass Patienten mit Durchblutungsstörungen oder mit Diabetes mellitus anteilig deutlich öfter betroffen sind.

Naglepilz InfektionDie so genannte Schmier- oder Kontaktinfektion ist in der Regel der direkte Übertragungsweg für die Pilze von Mensch zu Mensch; in vielen Fällen erfolgt die Übertragung aber auch über Handtücher oder Kleidung.

Die Sauna oder das Schwimmbad sind prädestiniert für intensive Fuß- und Nagelpilzansteckung, da dort die Menschen meistens barfuß unterwegs sind. Die Infektion kann sowohl von unten beginnen, d.h. die Erreger dringen „subungual“ von unterhalb des Nagels ein, was zu einer eher gelblichen Verfärbung führt, oder die Erreger dringen von der Oberfläche des Nagels her ein, das ist dann die „superfizielle“ mycotische Infektion, bei der sich die Nägel typischerweise eher weißlich verfärben.

Außerdem kann sich die Infektion auch mit graubraunen Flecken in den Nägeln äußern, die Nagelplatte verdickt sich ggf. deutlich und verliert an der Oberfläche ihren Glanz völlig. Im fortgeschrittenen Stadium wird auch das Nagelbett angegriffen und zerstört mit der Folge des Ausfallens der Nägel (Onycholysis).

Eine eindeutige Diagnose erfolgt z. B. mittels einer mikroskopischen Untersuchung von Teilstückchen der Nägel. Um allerdings die Art des Erregerpilzes exakt zu identifizieren, was wichig ist, um den optimalen, antimykotischen Wirkstoff abzuleiten, muss eine Zellkultur mindestens drei Wochen lang angezüchtet werden. Bei der weiter führenden Differentialdiagnostik wird dann noch unterschieden, ob es sich möglicherweise auch um sogenannte Ekzemnägel oder gar um einen „Lichen ruber planus“ des Nagelorgans oder vielleicht um eine angeborene bzw. erworbene, chronische Nageldystrophie handelt.

Behandlung mit Nagellack

In den vielen „einfachen“ Fällen ist, wie anfangs erwähnt, eine regelmäßige Anwendung von Nagelpilz Lack geboten und auch erfolgreich. In den anderen Fällen, bei denen dies nicht mehr ausreicht, kann ein Keratolytikum angewendet werden, das kann z. B. eine Harnstoffsalbe sein, wodurch der Nagel aufgeweicht wird, um ihn nach maximal 3 Wochen völlig schmerzfrei zu entfernen.

Manche Ärzte bevorzugen (bei Privat-Patienten) stattdessen auch den Einsatz eines Erbium-Lasers. Idealerweise behandelt man den dann nachwachsenden (jungen) Nagel mit antimykotischem Nagellack oder Creme; die Wirkstoffe sind in diesen Fällen meistens: Amorolfin, Ciclopirox, Bifonazol oder Clotrimazol.

Die konkrete Anwendung von Nagelpilz Lack ist auch für den medizinischen Laien sehr einfach: Das Auftragen bzw. Aufpinseln auf die betroffenen Nägel ist zeitlich unmittelbar vor dem Zubettgehen zu empfehlen. Um das weitere Eindringen von Sporen und Pilzen durch die Nagelfalz zu behindern, soll sogar die umgebende Haut mit eingestrichen werden. Kurzfristig können dabei manchmal örtliche Hautreizungen, so genannnte Kontaktdermatitis auftreten. Der Nagelpilz Lack trocknet recht schnell (ca. 30 Sekunden). Morgens können die Lackreste einfach mit Wasser abgewaschen werden – bitte keinen Nagellackentferner verwenden.

Previous post

ZetaClear - und der Nagelpilz ist weg!

Next post

Laserbehandlung für Nagelpilz

2 Comments

  1. Gerald Talsky
    Oktober 12, 2014 at 5:43 pm — Antworten

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich mache den Nagelpilzlack vom Vortag immer mit Nagellackentferner weg. Anders geht der Lack doch nicht weg. Mit Wasser allein geht er nicht weg. Warum soll man
    keine Nagellackentferner verwenden?
    MfG
    Gerald Talsky

    • eklatea
      April 7, 2016 at 6:34 pm — Antworten

      Es kommt auf den Lack an. Manche sind wasserlöslich, andere brauchen Nagellackentferner.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.