Problem FußpilzSymptome des NagelpilzesThema Nagelpilz

Formen des Nagelpilz

Nagelpilz unter dem MikroskopEin Nagelpilz (Onychomykose) ist immer eine unangenehme und langwierige Prozedur. Er gehört zu den häufigsten Pilzinfektionen und man braucht viel Geduld, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Am häufigsten ist der Fußpilz, den man sich besonders in den Sommermonaten leicht in Schwimmbädern einfangen kann. Auch zu enge Schuhe oder ein Diabetes mellitus können Fußpilz begünstigen. Aber auch an den Fingernägeln kann man Nagelpilz bekommen. Man erkennt den Nagelpilz an unschön verfärbten Finger- oder Fußnägeln.

Definition

Bei einem Nagelpilz handelt es sich um eine Pilzinfektion von einem oder mehreren Nägeln. Dabei wird die Nagelsubstanz angegriffen und zerstört. Die Infektion kann an den Fußnägeln auftreten, aber auch bei Fingernägeln. Allerdings sind Fußnägel ungleich häufiger betroffen als Fingernägel.

Achtung ansteckend!

Ein Nagelpilz ist immer ansteckend und wird ausgelöst durch Dermatophyten, Hefe- oder Schimmelpilze.

Oft sind bei Menschen, die sich mit Nagelpilz infiziert haben, Finger- und Fußnägel betroffen, weil sich die Infektion durch Berührungen ausbreitet.

Ursachen

Die häufigste Form des Nagelpilzes ist eine Infektion der Fußnägel durch Dermatophyten. Die Infektion kann auch auf die Fingernägel übergreifen. Weitaus seltener sind Infektionen durch Schimmel- oder Hefepilze oder Mischformen aus beiden.

Dennoch infizieren sich nicht alle Menschen mit Nagelpilz, sondern es müssen begünstigende Faktoren vorhanden sein, wie z. B.:

  • häufige Nagelverletzungen durch Sport oder Maniküre / Pediküre
  • zu enge Schuhe
  • Schuhe mit hohem synthetischen Anteil, die luftundurchlässig sind
  • Fußfehlstellungen
  • Störungen im Nagelwachstum
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetis mellitus
  • eine Schwächung des Immunsystems
  • Veranlagung

Ideale Bedingungen findet der Nagelpilz in einer feucht-warmen Umgebung, weil er sich dort besonders gut ausbreiten kann. Wenn man zu enge Schuhe trägt und noch viel schwitzt, dann findet der Nagelpilz geradezu ideale Bedingungen vor. Anstecken kann man sich vor allem in Schwimmbädern, Umkleidekabinen oder Duschen in Sporthallen, in Fitnessstudios oder auch in der Sauna, überall da, wo viele Menschen herumlaufen.

Symptome

Nagelpilz SymptomeEin Nagelpilz fällt auf durch besondere Verfärbung und Verhornung der vom Pilz betroffenen Nägel. Man unterscheidet dabei verschiedene Formen von Nagelpilzen mit unterschiedlichen Symptomen:

Die distolaterale subunguale Onychomykose ist der am häufigsten auftretende Nagelpilz. Er dringt über die Nahtstelle zwischen Nagel und Kuppe ein und breitet sich unter dem Nagel weiter aus. In der Folge wird der Nagel brüchig, der Pilz breitet sich unter der ganzen Nagelplatte aus und verfärbt den Nagel gelblich.

Bei der weißen superfiziellen Onychomykose breitet sich der Pilz nur auf den oberen Schichten der Nagelplatte aud und der Nagel verfärbt sich weißlich.

Bei einer proximalen subungualen Onychomykose dringt der Nagelpilz in den Nagelrücken ein, breitet sich zur Nagelwurzel aus und stört dort das Nagelwachstum. Diese Form ist aber glücklicherweise relativ selten.

Diagnose

Ein Arzt kann relativ schnell die Diagnose Nagelpilz stellen, weil er sie an den typischen Verfärbungen der Fuß- oder Fingernägel und der Verdickung der betroffenen Nägel erkennt. In der Anamnese wird er abklären, ob es den Nagelpilz begünstigende Risikofaktoren gibt.

Damit der Pilz richtig behandelt werden kann, lässt der Arzt im Labor ein Stück des Nagels und eine Hautprobe untersuchen. Wenn Pilze erkennbar sind, wird eine Kultur aus dem Material des Nagels gezüchtet, um festzustellen, um welchen Erreger es sich handelt.

Behandlung / Verlauf

Laser Behandlung NagelpilzEin Nagelpilz muss immer behandelt werden, weil er nicht von allein wieder verschwindet. Eine Behandlung mit Antipilzmitteln (Antimykotika) kann schon mal mehrere Monate dauern, weil die Nagelplatte vollständig vom Pilz befreit werden muss. Bei der Therapie kommt es immer darauf an, wie stark der Nagel befallen ist, ob mehrere Nägel befallen sind und welche Pilzart für die Infektion verantwortlich ist. Es gibt Präparate gegen einen Pilz, aber auch Breitbandantimykotika, die gegen mehrere Pilzerreger helfen.

Fußpilz verläuft in mehreren Stadien, die unterschiedlicher Maßnahmen bedürfen. Bei leichteren Nagelpilzformen kann es schon helfen, einen antimykotischen Lack auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Das ist der Fall, wenn der Nagel an den Rändern weißliche oder gelbliche Verfärbungen aufweist. Diese örtliche Behandlung kann gewählt werden, wenn die Nagelwurzel nicht befallen ist, nur einzelne Nägel infiziert sind und diese wiederum nicht vollständig. Wenn der ganze Nagel verfärbt ist und schon im Inneren braun, dann hilft nur noch ein Antimyotikum.

Antimykotische Mittel kann man rezeptfrei in jeder Apotheke bekommen. Wenn mehrere Nägel betroffen sind, können mit einer Salbe aus Harnstoff oder Kalium jodatum die Nägel aufgeweicht werden und aufgelöst werden. Danach können die Nägel mit antimykotischem Lack weiter behandelt werden. Heutzutage verzichtet man auf eine chirurgische Entfernung der Nägel, weil diese Prozedur zum einen sehr schmerzhaft ist, zu Verletzungen führen und Infektionen begünstigen kann.

Wussten Sie dass…
…Wenn der Nagelpilz nicht behandelt wird, die Infektion sicher immer weiter ausbreitet.

Ein Nagelpilz muss unbedingt behandelt werden. Wichtig ist es, diese Behandlung lange genug durchzuführen, um sicher zu gehen, dass der Pilz vollständig entfernt wird. Meistens dauert es mehrere Monate. Zu Komplikationen kann es kommen, wenn der Nagel durch den Pilz verformt wird und einwächst. Dann kann der Hautbereich um den eingewachsenen Nagel herum entzünden und die Entzündung auch die Haut befallen.

Wie kann man vorbeugen?

Auch wenn es immer wieder passieren kann, dass man sich z. B. mit Fußpilz infizieren kann, gibt es doch eine Reihe von Maßnahmen, die das Risiko verringern helfen:

  • Man sollte darauf achten, dass Schuhe nicht zu eng und Strümpfe und Schuhe luftdurch-
    lässig sind.
  • Es ist wichtig, Hände und Füße – besonders die Zwischenräume – gut abzutrocknen, weil
    sich Pilze besonders gern in feuchter Umgebung ausbreiten.
  • Man sollte bei der Maniküre oder Pediküre vorsichtig vorgehen, da Hautverletzungen
    Pilzinfektionen begünstigen.
  • Im Schwimmbad oder in der Sauna ist es ratsam, Badeschuhe anzuziehen, weil diese das
    Infektionsrisiko senken.
  • Da Nagelpilz ansteckend ist, sollten keine gemeinsamen Handtücher benutzt werden.

Unterschrift

Previous post

Nagelpilzkiller - Mittel gegen Nagelpilz

Next post

Hausmittel gegen Nagelpilz

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.