Onychomykose, so der medizinische Fachbegriff für Nagelpilz, befällt sowohl Finger- als auch Fußnägel. Der Begriff setzt sich aus dem lateinischen Onycho für Nagel und Mykose für Pilzbefall zusammen. Häufig bemerken die betroffenen Personen den Pilzbefall erst, wenn sich die Nägel weißlich oder bräunlich verfärben. Die Fußnägel sind hierbei viermal so häufig betroffen wie die Nägel der Hand, denn eine feuchte Umgebung fördert den Pilzbefall und viele Menschen trocknen sich nach dem Duschen die Zehen nicht sorgfältig oder verweilen zu lange in verschwitzten Socken und Schuhen.

Nagelpilz ist sehr ansteckend. Er verbreitet sich durch Pilzsporen, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Äußerlich kann der Nagel daher gesund aussehen und trotzdem noch von Sporen befallen sein. Der Hauptübertragungsweg ist von Mensch zu Mensch. Doch auch durch mit Sporen verunreinigte Utensilien kann die Erkrankung weitergegeben werden, wie zum Beispiel durch Fußmatten, Handtücher und Schuhe. Das Ansteckungsrisiko ist in Umkleidekabinen von Sport- oder Schwimmhallen, in Gemeinschaftsduschen und der Sauna besonders hoch.

Wird die Onychomykose konsequent behandelt, heilt sie in der Regel vollständig aus. Allerdings werden Pilzerkrankungen der Nägel oft verschleppt, da die Behandlung zu früh abgebrochen wird. In der Folge kann die Krankheit chronisch werden. Oftmals beginnt sie bei der großen Zehe und breitet sich im weiteren Verlauf auf die anderen Zehen aus.

Betroffene greifen meist zu Hausmitteln wie Apfelessig, Backpulver, Teebaumöl oder Knoblauch. Der Erfolg ist selten langfristig. Wird man den Nagelpilz nicht los, ist der Gang zu einem Facharzt unumgänglich, besonders Hautärzte sind hierbei eine kompetente Anlaufstelle. Nach einer Anamnese und der dazugehörigen Untersuchung wird der Arzt eine Pilzkultur im Labor anlegen, um die Art des Pilzes genau zu bestimmen. Anschließend wird eine darauf abgestimmte Therapie begonnen.

In Münster gibt es einige kompetente Ansprechpartner bei Nagelpilzbefall. Folgende Fachärzte sind in der Stadt Münster auf die Therapie von Pilzerkrankungen spezialisiert.

In der Praxis-Klinik am Germania Campus behandelt die Fachärztin für Dermatologie Frau Dr. med. Anita Rütter den Nagelpilz mit konventioneller Therapie. Je nach Pilzart werden Tabletten, Cremes, Salben oder Lösungen verschrieben, die über mehrere Wochen angewandt werden sollen. Die Praxis befindet sich in der Grevener Straße 105.

Ein eigenes Labor zur Ermittlung der Pilzart besitzt die Praxis von Dr. med. Gesine Dreismann am Ludgeriplatz 10. Hier wird man außerdem umfassend beraten, um einen Rückfall zu vermeiden. Medikamentöse Behandlung und das Abschleifen des befallenen Nagels unterstützen gegebenenfalls die Therapie.

In der Hautarztpraxis von Frau Dr. med. Hedwig Wening in der Kirchherrngasse 14 kommt neueste Lasertechnologie zum Einsatz. Nach der Diagnose wird entweder mit dem Neodyn-Laser oder der IPL-Blitzlampe gearbeitet.

Medizinische Fußpflege, bestehend aus präventiven und kurativen Maßnahmen, bieten auch die Dermatologin Frau Dr. med. Julia Hustert im Arnheimweg 9 und Herr Dr. med. Kai Rezai in der Windthorststraße 16.