Die Nagelmykose (oder Onychomykose) ist eine besonders ansteckende Infektionskrankheit. Verschiedene Pilzarten können das Nagelbett des Menschen befallen und sich von dort ausbreiten. Fuß- und Nagelpilz entsteht durch die Infektion mit entsprechenden Sporen, die in einem Klima, das feucht und warm ist, gut gedeihen. Dies entspricht beispielsweise dem Klima in öffentlichen Schwimmbädern oder auch dem heimischen Badezimmer. Pilzsporen halten sich auf glatten Oberflächen ebenso auf wie in Teppichgewebe, auf Handtüchern und Badematten. Auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch ist möglich.

Risikofaktoren sind eine schlechte Durchblutung, Hautprobleme, zu enges Schuhwerk sowie ein angeschlagenes Immunsystem. Infekte mit Nagelpilz machen sich im Verlauf der Krankheit durch eine gelbliche Verfärbung der Nägel bemerkbar, später werden die Nägel spröde und brüchig. Wird eine Nagelmykose nicht behandelt, kann sie sich rasch ausbreiten und sogar zum Ausfall der betroffenen Nägel führen.

Behandlungsmöglichkeiten von Fuß- und Nagelpilz

Im frühen Stadium eines Fuß- und Nagelpilzbefalls kommen sogenannte Antimykotika zum Einsatz. Diese häufig in Form von Salben, Cremes, Tinkturen und auch Nagellacken angebotenen Wirkstoffe sind nur dann effektiv, wenn der Pilz noch nicht in die Nagelsubstanz eingedrungen ist. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, bei Verdacht auf Nagelpilz sofort einen Facharzt oder Podologen aufzusuchen. Ist der Pilzbefall schon fortgeschritten, dann werden in der Regel Tabletten verordnet, häufig zusätzlich zur äußerlichen Anwendung. Eine Nagelpilzbehandlung ist oft sehr zeitintensiv und sollte niemals abgebrochen werden, nur weil keine Symptome mehr vorhanden sind. Pilzsporen sind nicht mit dem bloßen Augen zu erkennen und bei vorzeitigem Abbruch der Therapie können sie vom Patienten unbemerkt im Nagel verbleiben. Dann wird nach einer Weile die Krankheit erneut ausbrechen und die Therapie muss von vorne begonnen werden. Medikamente sollten aus diesem Grund über einen Zeitraum von mehreren Monaten bis zu einem Jahr eingenommen werden, damit keine Sporen im Nagel zurückbleiben, die später zu einem Rückfall führen. Über die Länge der Therapie entscheidet der Arzt oder Podologe.

Immer öfter werden Laser zur Behandlung von Fuß- und Nagelpilz eingesetzt. Dies ermöglicht das gründliche Abtöten aller Pilzsporen im Nagel, ohne dabei das umliegende Gewebe zu verletzen. Hierbei wird der befallene Bereich punktgenau erhitzt. Es gibt verschiedene Lasertypen, die zum Einsatz kommen können. Besonders erprobt sind Nd:Yag-Laser, Pinpointe-Laser, FootLaser, Diodenlaser und Erbiumlaser.

Nagelpilzbehandlung in Wuppertal

Fachärzte und Podologen in Wuppertal, die sich auf Fuß- und Nagelpilz spezialisiert haben:

Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Aßmann und Dr. med. Mang
Hauptstraße 36
42349 Wuppertal

Centro Derm Privatpraxis
Prof. Dr. Thomas Dirschka
Heinz-Fangman-Straße 57
42287 Wuppertal

Gemeinschaftspraxis Hautärzte am Laurentiusplatz
Friedrich-Ebert-Straße 17
42103 Wuppertal

Dermatologie und Allergologie
Dr. med. Constanze Ahrens
Herzogstraße 42
42103 Wuppertal

Praxis für Hautkrankheiten
Dr. med. Rainer Schmidt
Friedrich-Ebert-Strasse 67
42103 Wuppertal

Medizinische Fußpflege
Podologin Petra Schiller
Nathrather Straße 81B
42327 Wuppertal

Fußpflegestudio Wanda
Rödiger Straße 85
42283 Wuppertal