Der Nagelpilz (auch Nagelmykose) ist eine durch Dermatophyten, also Spross- oder Fadenpilze verursachte Infektion der Finger- oder Fußnägel. Dermatophyten können durch direkten zwischenmenschlichen Kontakt, aber auch indirekt mittels Handtücher, Socken etc. übertragen werden. Oft bildet sich der Nagelpilz im Anschluss einer nicht oder nicht ausreichend behandelten Fußpilzerkrankung.

Die Ausbreitung der Nagelmykose wird durch eine warme, feuchte Umgebung begünstigt. Durch das Tragen von Socken und Schuhen sind Fußnägel daher weit häufiger befallen als Fingernägel. Die Ansteckungsgefahr ist in Schwimmbädern, Saunen und Duschräumen besonders hoch. Als zusätzliche negative Faktoren spielen Durchblutungstörungen, Diabetes und ein schwaches Immunsystem (z. B. durch AIDS oder nach erfolgter Chemotherapie) eine große Rolle.

Eine Nagelmykose ist durch weiße oder gelbe bis grau-braune Flecken im glanzlosen Nagel erkennbar. Im weiteren Verlauf verdickt sich die Nagelplatte, während der brüchige Nagel im Endstadium zerbröselt.

Wichtig ist die rechtzeitige Erkennung einer eventuell vorhandenden Nagelmykose und deren sofortige Behandlung. Im frühen Stadium ist lediglich der äußere Nagelrand betroffen. Die Behandlung beschränkt sich dann auf äußere Maßnahmen wie dem Aufrauen und Abtragen der Nageloberfläche sowie dem Auftragen eines speziellen pilzhemmenden Nagellacks.
Hat der Pilz bereits das Nagelbett befallen, kann die zusätzliche Einnahme von Medikamenten (Antimykotika) sinnvoll sein.

In allen Fällen sollte ein Hautarzt aufgesucht werden, der über die geeignete Behandlungsmethode entscheidet. Als kompetent bei der erfolgreichen Behandlung von Nagelpilz erweist sich in Frankfurt am Main:

Herr Dr. Lucas Kneisel
Speicherstr. 16
60327 Frankfurt am Main

Während die konventionelle medikamentöse Behandlung in der Regel bis zu sechs Monate (in Härtefällen bis zu einem Jahr) durchgeführt wird, versprechen neue Methoden einen kurz- bis mittelfristigen Erfolg ohne die Einnahme von Medikamenten.

Beim IPL-Verfahren wird jeder betroffene Nagel mit Lichtimpulsen einer bestimmten Wellenlänge behandelt. Die dabei entstehende Hitze tötet den Pilz ab. Nach wenigen Minuten ist die Behandlung beendet und muss mindestens dreimal in einem Abstand von vier Wochen wiederholt werden. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
In Frankfurt am Main hat sich folgende Einrichtung auf dieses Verfahren spezialisiert:

Fachzentrum für Hautbehandlungen
„dermedis“
An der Hauptwache 11
60313 Frankfurt/Main
Tel: 069-21999920

Die IPL-Behandlung ist nur für helle Hauttypen geeignet, da starke Pigmentierung zu übermäßiger Erwärmung und somit zu Verbrennungen der Haut führen kann. Als Alternative könnte sich eine Laserbehandlung anbieten.

Diese bietet die gleichen Vorteile wie die IPL-Behandlung. Auch beim sogenannten „Nd:YAG-Laserverfahren“ wird der Pilz durch Wärmeentwicklung zerstört. Unter günstigen Umständen genügt eine einmalige Behandlung. Nur bei Verdacht auf Verbleib von Pilzen im Nagel wird eine zweite Laserbehandlung durchgeführt. Wie das IPL-Verfahren verspricht auch die Nd:YAG-Laserbehandlung Erfolg, ohne dass parallel Medikamente eingenommen werden müssen. Die Kosten der Laserbehandlung werden allerdings nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen. In Frankfurt hat sich das

Privatärztliches Zentrum Frankfurt
Kaiserhofstrasse 10
60313 Frankfurt am Main
Tel. 069/21979627

auf dieses verfahren spezialisiert.